Sonntag, 24. Mai 2015

25hours Hotel Number One







Meine Leute sind offenbar der Meinung, dass ich so viel von der Welt sehen soll, wie es geht. Reisen bildet, sagen sie und ich als Ungarin müsste doch besonders daran interessiert sein, das Land in dem ich jetzt lebe, kennen zu lernen. Also schleppen sie mich überall mit hin. Was das betrifft, sind die beiden wirklich eiskalt. Die ziehen es gnadenlos durch, mich alte Hundedame mit auf ihre Städtetrips zu nehmen. Wo es doch zu Hause so gemütlich ist. Wenn eure Leute auch so verrückt sind, euch mit in die deutschen Metropolen zu schleppen, solltet ihr wenigstens darauf achten, dass sie euch in einem guten Hotel unterbringen.
Und was das betrifft, haben meine Leute es echt drauf. Die beiden lieben es komfortabel und stylisch aber nicht versnobt und haben diesmal das 25Hours Hotel in Hamburg Bahrenfeld für uns ausgesucht.






Das Hotel liegt zusammen mit einem anderen schönen Hotel in einem kleinen Gewerbepark. Von dort aus kann man zu Fuß zur S-Bahn oder zur Bushaltestellen gehen und bequem alle Sehenswürdigkeiten Hamburgs erreichen. Außerdem gibt es zwischen den vielen Büros einen kleinen hübsch angelegten Park, hier könnt ihr sogar Enten jagen morgens eure erste kleine Runde vor dem Frühstück drehen.

Apropos Frühstück: weil meine Leute mich wirklich gut erzogen haben, durfte ich jeden Morgen mit ins „Esszimmer“ zum Frühstück. Ich hatte sogar mein Wasser unter dem Tisch stehen, bevor die beiden ihren Kaffee hatten. Den beiden scheint das Frühstück gut geschmeckt zu haben, denn wir waren immer sehr lange dort.

Neben dem Esszimmer gibt es auch noch ein Wohnzimmer. Dort kann man Tischtennis spielen oder am Abend einen Film angucken. Wir waren abends allerdings immer unterwegs. Auch die tolle Dachterrasse haben wir nicht genutzt. Ich habe aber gehört, dass man dort super chillen und in der Sonne rumliegen kann.




Oben das Esszimmer, unten das Wohnzimmer.

Das 25 Hours Hotel gehört übrigens zu einer Hotelkette. Es gibt noch eins in Hamburg, in Berlin, in Frankfurt, in Zürich und in Wien. Alle Hotels sind sogenannte Designhotels. Unseres ist im 70er Jahre Retrostil eingerichtet. Das sieht wirklich super aus, die beiden waren ganz aus dem Häuschen. Mir war das allerdings völlig schnuppe . Ich fand dafür die flauschigen Teppiche in unserem großen Zimmer und in der Hotellobby super.
Ich hab mich auch sehr über die Leckerchen und das Näpfchen gefreut. Beides stand bei unserer Ankunft schon auf unserem Zimmer bereit. Überhaupt hatte ich das Gefühl, als Vierbeiner hier sehr willkommen zu sein. Jeder hat mich mal kurz gekrault und wollte wissen wie ich heiße.



Hier haben die beiden geschlafen.

Wenn ihr eure Leute mal für ein paar Stunden loswerden wollt, könnt ihr sie ins Spa vom Nachbarhotel oder in den Fitnessklub um die Ecke schicken. Beides kann von den Hotelgästen genutzt werden. Falls ihr so klein seid, dass ihr in einen Fahrradkorb passt, sagt euren Leuten, dass sie die Fahrräder, die vor dem Hotel stehen kostenlos nutzen können.



Das bin ich!


Noch ein kleiner Tipp für euch. Vor dem Hotel steht so ein cooler Foodtruck von Burger de ville. Haltet eure Nase da schön auf Bodenhöhe, da liegen immer ein paar Krümel rum. Die Burger sind wirklich spitze.

Mir hat es hier wirklich gut gefallen und wenn die beiden noch mal in eins der 25Hours Hotels fahren, komme ich auf jeden Fall mit.

Bis dahin, eure Femi.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen