Sonntag, 19. Juli 2015

Der Countdown läuft!


Das ist er!

Langsam wird es spannend. Der Countdown läuft und es sind nur noch ganz ganz wenige Tage, bis unser neues vierbeiniges Familienmitglied bei uns einzieht. Der junge Mann heißt übrigens Cosmo und ist eine Mischung aus Schäferhund und noch irgendwas und gerade mal sieben Monate alt. Zusammen mit seinen Geschwisterchen wurde er einfach ausgesetzt.



Den Namen Cosmo hat man ihm schon im Tierheim gegeben. Er gefällt uns aber sehr gut und da wir der Meinung sind, dass sich der kleine Kerl sowieso an so viel Neues gewöhnen muss, darf er seinen Namen behalten.

Zurzeit befindet er sich noch in Polen, doch unsere lieben Tierschutzfreundinnen haben sich bereits auf den weiten Weg ins polnische Tierheim gemacht und  halten uns über WhatsApp stündlich auf dem Laufenden. Hier wird in erster Linie Aufbauhilfe geleistet, ich habe über die tolle Arbeit des Vereins ja schon in meinem Blogpost Adopt a dog guck! geschrieben. Doch auf dem Rückweg werden sieben glückliche Fellnasen mit im Auto sitzen, die es aus einem wirklich sehr sehr einfachen Tierheim in ein neues Zuhause schaffen werden. Vor Ort wäre die Chance auf eine Vermittlung für die Hunde gleich Null gewesen.
Unser Schatz durfte direkt nach dem wir den Adoptionsvertrag unterschrieben haben, aus dem Tierheim ausziehen und wurde bei einer Pflegefamilie untergebracht. So konnte er sich schon mal von dem Stress im Tierheim erholen und hoffentlich ein wenig an das Leben in einer Familie gewöhnen.
Wir sind nach Femis Tod jetzt seit rund sechs Wochen „hundelos“ und langsam wird es wirklich wieder Zeit, einen Vierbeiner im Haus zu haben. Zugegeben, keinen Hund zu haben ist nicht zu 100% schlecht. Es war auch mal schön bei strömenden Regen nicht raus zu müssen und stattdessen die anderen Hundebesitzer, die an unserem Haus vorbeigehen aus dem Trocknen zu bemitleiden. Ich konnte morgens etwas länger schlafen oder gemütlich mit dem Lieblingsmann frühstücken bevor es ins Büro ging. Ich habe Überstunden ohne schlechtes Gewissen gemacht (und mir diese für die erste Zeit mit Hund aufgespart) und ich bin spontan nach Düsseldorf oder Köln gefahren ohne ständig auf die Uhr zu gucken, weil Waldi mal wieder raus muss, zu lange alleine ist, traurig sein könnte, schlecht geschlafen hat, ich ihn ganz schrecklich vermisse, er mich ganz schrecklich vermisst.


Kraul mich!
 
Doch jetzt reicht es mit der Freiheit. Ich möchte wieder morgens um sieben das erste Mal in den Wald- auch bei Regen. Ich möchte wieder Hundehaare auf meiner Kleidung und dem Sofa haben, Kackbeutel und angetrocknete Leckerchen in jeder meiner Taschen finden. Ich möchte ein kleines Schwätzchen mit anderen netten Hundehaltern halten, mich über die rücksichtslosen aufregen und mich über die schlechtgelaunten wundern. Ich möchte endlich wieder zum Mantrailing und in die Hundeschule. Ich möchte nach Hause kommen und hinter der Tür schon ein schwanzwedelndes Etwas sehen, für das die Welt wieder in Ordnung ist, nur weil ich endlich wieder da bin. Ich möchte im Garten Dummys, Futterbeutel, Bälle und Stöckchen werfen. Ich möchte Vertrauen aufbauen, Angst nehmen und erziehen. Ich möchte endlich wieder ein Hundemensch sein!
Klar, riesige ein bisschen Angst habe ich auch. Kann der Hund mich riechen und ich ihn? Sagt er Nachbars Lumpi den Kampf an oder frisst er vielleicht die Katzen? Ist er gesund? Knabbert er die Möbel an oder pinkelt an den Türrahmen? Ist der Zaun hoch genug? Wird er sein Futter vertragen? Verkriecht er sich wochenlang vor Angst in einer Ecke? All das kann natürlich passieren.

Hab ich eigentlich an alles gedacht?

Ich habe:
·         alle Hundekörbchen und Kissen sauber gemacht und das Lammfell in der Tiefkühltruhe schock gefroren, damit auch wirklich alle eventuellen ungewollten Mitbewohner hops gehen,
·         ein neues verstellbares Halsband (in einer Farbe für Jungs) gekauft und mit einer hübschen Marke, die mit Namen und Telefonnummer versehen ist, gekauft,
·         Geschirre in unterschiedlichen Größen im Haus,
·         im Garten eine lange Schleppleine griffbereit liegen. Man weiß ja nie.
·         mir einen Kopf um die Fütterung gemacht und mich nach ewigem Hin und Her letztendlich doch fürs Barfen entschieden,
·         sehr zur Freude meiner Familie, die Tiefkühltruhe mit Rohfleisch, Knochen und Blättermagen auf munitioniert (wer braucht schon Platz für Vanilleeis oder Tiefkühlbrötchen) und Berge von Gemüse und Obst eingekauft,
·         mir Barfpläne für drei verschiedene Gewichtsstufen ausgedruckt. Keine Ahnung wie schwer der Bub ist!
·         Hühnerfleisch, Reis, Möhren und Heilerde im Haus. Schließlich könnte der junge Mann ja Durchfall haben oder bekommen. Hab ich eigentlich schon erwähnt, dass ich mir einen Kopf ums Hundefutter gemacht habe?
·         erfolgreich eine Hundehaftpflichtversicherung abgeschlossen. Und dass ob wohl ich nun wirklich nicht sagen konnte, was da außer dem Schäferhund noch alles drin ist. Ob Versicherungsmenschen wissen wie viele Anteile verschiedener Rassen in so eine Hunde-DNA reinpassen.
·         Gaaaaanz wichtig: ich habe den Wassernapf mit Namen beschriftet. Nicht, dass da noch jemand anders raus trinkt ;-)

Gaaaaanz wichtig!
·         alle meine Hundebücher rausgekramt und zum Glück ist mir wieder eingefallen, dass es in den ersten Wochen primär darum geht Vertrauen aufzubauen und nicht darum den Hund dollzuclickern, so dass er in null Komma nichts alle gängigen Grundkommandos beherrscht.
·         mich bei allen Nachbarn, Freunden und Verwandten unbeliebt gemacht. „Nein, ihr könnt nicht direkt am ersten Tag nur mal kurz vorbei kommen und dem neuen Hund Hallo sagen.“, „Nein, es ist auch in drei Wochen noch früh genug um zu gucken ob sich unser Hund mit eurem gut versteht.“
·         mir einen neuen Tierarzt gesucht!
·         schon mal einen Platz bei meiner liebsten Hundesitterin ab Herbst in der Gassigruppe reserviert,
·         mir mehrere Wochen extra dafür angesparten Urlaub genommen,
·         den Lieblingsmann so lange gequält, bis er sich im Anschluss an meinen Urlaub selber auch noch eine Woche Hundeurlaub genommen hat,

So, habe ich noch was vergessen? Wahrscheinlich schon, nur fällt es mir im Moment leider nicht ein.

Die Fotos von Cosmo haben wir von Notfelle bekommen. guck!



Kommentare:

  1. Hui,
    Welpen abholen bzw. Bekommen ist immer was tolles. Ich freue mich das ihr euch für einen Hund aus dem Tierschutz entschieden habt. Ihr habt bestimmt eine Menge spass zusammen :)

    Liebste Grüße
    Dani mit Inuki und Skadi

    AntwortenLöschen
  2. Hui,
    Welpen abholen bzw. Bekommen ist immer was tolles. Ich freue mich das ihr euch für einen Hund aus dem Tierschutz entschieden habt. Ihr habt bestimmt eine Menge spass zusammen :)

    Liebste Grüße
    Dani mit Inuki und Skadi

    AntwortenLöschen
  3. Eigentlich kann ja nichts mehr schiefgehen... ;)

    Wir sind gespannt.

    LG Andrea mit Linda

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin gespannt, mehr zu erfahren :)
    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  5. Uuuih, wie spannend. Aber wann alles so gut vorbereitet ist, dann kann auch nichts mehr schief gehen. Wir sind gespannt…

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen