Donnerstag, 11. Februar 2016

Frau Holle liest: Russisches Mädchen von BC Schiller






Der vierte Fall für "Hundeflüsterer" David Stein spielt in Moskau und hat mich um den Schlaf gebracht.


Zum Inhalt

In die Redaktion eines russischen Politmagazins dringen maskierte Täter ein und erschießen das gesamte Redaktionsteam. Nur die junge Reporterin Natalia Romanowa und ihr Hund Boris überleben durch Zufall.
Der Chefredakteur steckt Natalia kurz vor seinem Tod einen Videochip mit brisantem Inhalt zu. Er bittet sie, das Video auf keinen Fall der Polizei zu übergeben. Vielmehr soll sie dafür sorgen, dass das Video, welches zeigt „wie skrupellos ….unsere….Militärs und die westlichen Länder wirklich sind.“ veröffentlicht wird. 

Ganz im Gegenteil zur russischen Regierung und dem BND. Beide wollen mit aller Macht die Verbreitung des Inhaltes verhindern. Aus gutem Grund!

Nach dem Angriff wacht Natalia in einem Militärkrankenhaus auf. Ihr wurde ein tödliches Gift injiziert, um sie zu zwingen die Videodatei herauszugeben. Doch Natalia will, dass die Wahrheit ans Licht kommt und bleibt standhaft. 10 Tage bleiben ihr, um das Video ins Netz zu stellen und sich das  Gegengift zu besorgen. Gelingt ihr das nicht, wartet ein qualvoller Tod auf sie.

Zur gleichen Zeit auf Mallorca. David Stein möchte eigentlich nur eins: möglichst viel Zeit mit seiner großen Liebe Leyla Khan verbringen. Doch dann meldet sich Robyn, Analytikerin und Kontaktperson des BND aus Berlin bei ihm und „bittet“ um Unterstützung bei der Suche nach dem Speicherchip. Gezwungener Maßen lässt sich der ehemalige Geheimdienstmitarbeiter auf den Auftrag ein.

Mit Leyla an seiner Seite macht sich Stein auf den Weg nach Moskau. Eine gefährliche Jagd nach dem Chip und ein rasanter Wettlauf mit der Zeit, um das Leben der jungen Journalistin zu retten, beginnt.

Mein Fazit

Das Buch ist von der ersten Seite bis zum dramatischen Ende so spannend, dass man es schwer aus der Hand legen kann. Verfolgungsjagden, Täuschungen und ein kaltblütiger Auftragskiller machen aus der Geschichte einen rasanten und aufregenden Thriller. Dazu kommt noch Moskau als interessanter Schauplatz und „gefährliches Pflaster“. 

Der Leser kann über weite Strecken des Buches nur erahnen was auf dem Video überhaupt zu sehen ist. Das macht natürlich sehr neugierig. Schwer zu ertragen fand ich auch die Unverfrorenheit der russischen Regierung: da wird einer junger Journalistin mal eben ein Doppelmord angehängt, was sie unter Terrorverdacht stellt und die Regierung dazu legitimiert sie in einem Militärkrankenhaus festzuhalten. So stelle ich mir Russland vor, so abwegig wird es wohl nicht sein.

Die Giftinjektion ist dagegen wohl eher großes Kino, ebenso wie der Einsatz von Satellitenslots. Aber das darf es auch sein. Genau das mag ich an den David Stein Büchern so sehr. Ein Hauch von Mission Impossible und ein bisschen James Bond. Manchmal dick aufgetragen aber nie nervig oder total abgehoben. Es könnte schon alles so sein.

Die Hauptcharaktere sind alle sehr sympathisch. David Stein, der sich auf Mallorca für Straßenhunde engagiert, ist mir als Hundehalterin schon ganz automatisch sympathisch. 

Seine Freundin Leyla, eine ehemalige Profikillerin,  mag zwar keine Hunde, ist aber eine starke Frau mit schicksalhafter Vergangenheit. Man freut sich einfach für die beiden, dass sie nun endlich zu einander gefunden haben. 

Und natürlich Natalia, die junge, mutige Journalistin, die sich nicht unterkriegen lässt und der die Wahrheit wichtiger ist als ihr Leben. 

Hunde spielen auch in diesem Band wieder eine Rolle. Gelingt es Stein doch nur das Vertrauen von Natalia zu gewinnen, in dem er ihr verspricht ihr ihren Hund Boris ins Krankenhaus zu bringen.

Dazu kommen viele interessante Persönlichkeiten. Wolkow, der „Wolfsmann“ mit den weißen Haaren, Robyn, die Analytikerin mit dem messerscharfen Verstand, die dringend an ihrer „zwischenmenschlichen Entwicklung“ arbeiten muss oder die geheimnisvolle Alegra.

Alles in allem ist „Russisches Mädchen“ ein besonderer Thriller und eine willkommene Abwechslung zu den typischen "wer war es" oder "unschuldig verurteilt" Geschichten. Ich kann es nur jedem empfehlen und freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung.

Das Buch

Russisches Mädchen ist bereits der vierte Auftrag für den ehemaligen Geheimagenten und selbst ernannten Hundeflüsterer. Hier die David Stein Reihe in chronologischer Reihenfolge:

DER HUNDEFLÜSTERER
SCHWARZER SKORPION
ROTE WÜSTENBLUME
RUSSISCHES MAEDCHEN 

Russisches Mädchen gibt es als Taschenbuch für 8,99 Euro und für den kindle zur Zeit noch zum Einführungspreis für sagenhafte 99 cent. Erschienen ist es hier: CreateSpace Independent Publishing Platform.


Die Autoren

Kindle Besitzer werden Barbara und Christian Schiller wahrscheinlich schon seit längerem kennen. Die beiden haben im Selfpublishing Verlag von Amazon schon mehrere Thriller herausgegeben. Ich selbst bin auf die beiden wegen der niedrigen Preise der kindle Ausgaben aufmerksam geworden und habe mir das erste Buch der Reihe „Der Hundeflüsterer“ aus reiner Neugierde heruntergeladen. Ich habe ehrlich gesagt nicht viel erwartet, umso größer war meine Begeisterung. Die Thriller können es durchaus mit den ganz großen aufnehmen. Mittlerweile sind auch einige der Bücher als Taschenbuch erschienen, was ich großartig finde und ich hoffe es gibt genug Thrillerfans, die sich trauen zu neuen Namen zu greifen und nicht immer die üblichen Verdächtigen zu lesen.

Cooles Trio!
Barbara und Christian Schiller arbeiteten zunächst mehr als 20 Jahre im Werbegeschäft bevor sie sich ganz ihrer Leidenschaft, dem Schreiben von Krimis, hingaben. Bekannt wurden sie vor allem durch ihre „Toni Braun“ Reihe. Mittlerweile leben BC Schiller, wie sich das Ehepaar nennt, zusammen mit ihrem Rhodesian Ridgeback Jabali auf Mallorca und in Wien. Mit mehr als 650.000 Lesern und zwölf veröffentlichten Thrillern gehören die beiden zu den erfolgreichsten Selfpublishing-Autoren im deutschsprachigen Raum. Wer mehr über das coole Ehepaar erfahren möchte, kann hier nachschauen. 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen