Samstag, 23. April 2016

Frau Holle liest: Cop Town von Karin Slaughter


Viel Frauenfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus herrschen in "Cop Town". Doch ist der Roman von Karin Slaughter auch genauso spannend wie die anderen Bücher der Autorin?





Zum Inhalt
Atlanta im Jahre 1974. Ein brutaler Mörder treibt sein Unwesen und sorgt in der Stadt für einen Ausnahmezustand. Seine Opfer:Polizisten. Ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt für die junge Kate Murphy ihren Dienst bei der Polizei anzutreten. Doch die angespannte Stimmung und das Misstrauen der Kollegen untereinander ist längst nicht das einzige, was Kate zu schaffen macht.
Frauen sind zu dieser Zeit bei der Polizei alles andere als gern gesehen und die Kollegen lassen keine Gelegenheit aus, ihr das zu zeigen. Gut, dass Maggie Lawson da ist, und sich ihrer annimmt.

Als der Killer wieder zuschläg, gehört Maggies Bruder, ebenfalls Polizist, zu den Zeugen. Doch schnell merken die beiden Frauen, dass seine Aussagen sich so gar nicht mit den Fakten decken. Was will Maggies Bruder vertuschen? 

Im Gegensatz zu ihren männlichen Kollegen, die gereizt und voller Misstrauen brutal gegen jeden Verdächtigen vorgehen, halten sich die Maggie und Kate an die Fakten und decken Ungeheuerliches auf. 

Persönliches Fazit

Cop Town ist das erste Buch von Karin Slaughter welches mich nicht überzeugt hat. In die Geschichte habe ich bis zum Schluss nicht reingefunden, sie hat mich einfach nicht gefesselt. Die Charaktere waren zwar gewohnt authentisch, richtig sympathisch war mir aber keiner der Protagonisten, so dass ich mich auch mit keiner Figur identifizieren konnte.

Was mich allerdings gepackt hat, sind die Schilderungen der Situation der weiblichen Polizistinnen.  Absichtlich ausgegebene viel zu große Dinstkleidung, in denen sich die Frauen kaum bewegen konnten, grapschende Ausbilder und sexuell übergriffige Kollegen gehörten neben Mobbing und Beleidigungen zur Tagesordnung.

Doch nicht nur Frauen wurden gnadenlos ausgegrenzt. Auch Farbige, Juden und Homosexuelle wurden gedemütig und galten als minderwertig.

Erwartet man von Cop Town keinen großartigen Thriller, sondern ist an einem Einblick in das Selbstverständnis der Polizei in den Südstaaten Anfang der 70er Jahre interessiert, kann man das Buch durchaus als interessant bezeichnen. Ich werde mich zukünkftig allerdings wieder eher an die bekannten Will Trent und Georgia Serien halten.

Die Autorin
Karin Slaughter wurde 1971 in einer kleinen Gemeinde im US Bundestaat Georgia geboren. Nach der Scheidung der Eltern wuchs sie beim Vater auf. Schon während ihrer Tätigkeit als Inhaberin einer eigenen Werbeagentur veröffentlichte Slaughter fünf Romane bevor sie sich voll und ganz der Schriftstellerei widmete. Heute lebt Karin Slaughter in Atlanta und zählt zu den wichtigsten internationalen Thriller-Autorinnen, deren Bücher weltweit millionenfach verkauft werden. Ihre Romane sind nichts für schwache Nerven. Raffiniert konstruierte Handlungen, glaubwürdige und Charaktere und schonungslose Beschreibungen, sind ihre Markenzeichen.

Bekannt wurde sie vor allem mit der Grant County Serie um die Kinderärztin Sara Linton und dem ehemaligen Footballprofi und Polizeichef Jeffrey Tolliver.


Das Buch
Cop Town ist am 09.November 2015 im Blanvalet Verlag erschienen und kostet 14,99 Euro als broschierte Ausgabe. Für den kindle gibt es das Buch für 11,99 Euro. Weitere Infos zum Buch und eine Bestellmöglichkeit findet ihr hier.


Ich bedanke mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar!





 

1 Kommentar:

  1. Huhu und danke für die Rezension! Ich mag ihre Bücher sonst auch sehr gern, von daher vertrau ich dir da voll und ganz wenn du von ihrem neuen nicht überzeugt bist. Dann investiere ich die freie Zeit jetzt in eine wirkliche Leseempfehlung von dir;-). Schöner Blog hier und tolle Kategorien.
    GLG Danni aus dem Hundebloghaus

    AntwortenLöschen