Mittwoch, 9. November 2016

Garten-Agility

Dass man die meisten Hunde durch immer gleiche Spaziergänge und mögen sie auch noch so lang sein,  nicht genug auslasten kann, sollte sich inzwischen rumgesprochen haben. Bei Cosmo merkt man zeimlich schnell, wenn er sich langweilt.
Ich habe nicht gewusst, wieviel Unsinn so ein junger Hund anstellen kann. Besonders abends, wenn wir gemütlich auf der Couch liegen wollen, merkt man, wie sein Tag war. Ist nicht viel passiert, zuppelt er an unseren Decken, fängt an zu bellen oder zieht den Teppisch samt Kater durchs ganze Haus.

Daher bemühe ich mich um Abwechslung im Hundealltag, geistig und körperlich. Schließlich braucht der Hund doch eine Aufgabe, oder? Cosmo mag Schnüffel- und Suchspiele. Einmal die Woche gehe ich mit ihm in eine Mantrailing Gruppe. Was er aber noch mehr liebt, sind körperliche Herausforderung. Agility wäre bestimmt der richtige Sport für ihn. Da ich aber kein Vereinsmensch bin, meinen Hund nicht durch stressige Wettkämpfe treiben will und große Hundegruppen bei Cosmo immer noch Stress auslösen, baue ich uns regelmäßig einen Parcours im Garten auf. Nur für uns allein. Wir machen dann sozusagen "Cosmogility".



Unsere erste Hürde. Zwei alte Eimer und ein Besenstil.

Wir starten gut gelaunt über unser erste Hürde. Das Kommando "Hopp" kennt Cosmo schon, durch den Einstieg in den Kofferaum. Den Sprung über den Besenstil meistert er locker.

 

 Dann folgt der Steg oder "Catwalk", wie ich es nenne :-) 



 Mit Hilfe eines Leckerchens folgt Cosmo meiner Hand sofort und läuft entspannt über unsere alte Gartenliege.
 
Auf dem "Catwalk".

Jetzt wird es schon etwas schwierig. Cosmo muss unter dem Hinderniss hindurch kriechen. Das haben wir vorher noch nie geübt. Dementsprechend schaut er mich auf erstmal fragend an.

Wie jetzt?
 Aber mit einem leckeren Keks in meiner Hand, ist auch das kein Problem.

 



Als letztes müssen wir noch die kleine Slalomstrecke. Den Slalom laufe ich im Moment noch mit Cosmo zusammen. Ich finde das ist eine gute "Fuß" Übung und ausserdem macht es Spaß, einen Teil des Parcours mit Cosmo gemeinsam zu absolvieren. Mein Ziel ist es aber, dass er den Slalom bald alleine bewältigt.

 




Hier seht ihr noch mal den gesamten Parcours. Man braucht wirklich keinen besonders großen Garten dazu und alles was ich brauchte, habe ich in unserem Gartenschuppen gefunden.  Und nach ca. 20 Minuten "Training" war Cosmo wirklich müde und den restlichen Tag über seeeeehr ausgeglichen.




Für den nächsten Frühling habe ich schon eine Wippe, ein Wackelbrett und einen Tunnel geplant :-) Bis dahin schauen wir mal, was man im Haus alles so für Hindernisse aufbauen kann.







1 Kommentar:

  1. Hi, na das ist ja mal eine tolle Idee mit Kübel+Besen. Übe mit Lady auch Agility, momentan habe ich aber wenig Zeit dafür. habe einen blauen Reifen besorgt wo wir das trainieren. Langsam wird es besser. Toll wie Ihr das macht. LG Claudia (www.hundeseele.at)

    AntwortenLöschen